Unternehmen sind offen für Gehaltsverhandlungen

Der hohe Einstellungsbedarf und der gleichzeitige Mangel an verfügbaren Spezialisten führen dazu, dass Bewerber aktuell höhere Gehälter fordern können. Entsprechend ist mehr als die Hälfte der befragten 100 HR-Manager in Österreich bei Gehaltsverhandlungen mit Top-Kandidaten auch etwas oder sogar sehr viel entgegenkommender als noch vor einem Jahr. Beim Timing der Gehaltsverhandlung ist allerdings Fingerspitzengefühl gefragt. Beinahe die Hälfte der Unternehmen ist der Meinung, dass Jobbewerber erst im zweiten oder einem nachfolgenden Gespräch die Höhe des Gehalts ansprechen sollten.

Der perfekte Zeitpunkt, um über das Gehalt zu sprechen

  • Während des Bewerbungsprozesses oder im ersten Bewerbungsgespräch: 33 %
  • Im zweiten oder in nachfolgenden Bewerbungsgesprächen: 46 %
  • Im letzten Bewerbungsgespräch oder in der Angebotsphase: 12 %
  • Niemals, eine Gehaltsdiskussion sollte immer vom Unternehmen ausgehen: 9 %

Doch nicht nur marktübliche Gehälter, sondern auch attraktive Zusatzleistungen stehen bei Bewerbern hoch im Kurs. Insbesondere erfolgsabhängige Boni, Firmenwagen, Fahrtkostenerstattungen, Essenszuschüsse sowie die Unterstützung sportlicher Aktivitäten werden von Unternehmen mehr und mehr gewährt. Jeder zweite HR-Manager geht aktuell auf die Gehaltsforderungen von Top-Mitarbeitern ein. Allerdings müssen die Mitarbeiter im Gegenzug einen Mehrwert für das Unternehmen bieten.

Wichtigste Faktoren, um einem Mitarbeiter eine Gehaltserhöhung anzubieten

  • Professionalität/Zusammenarbeit/Teamarbeit: 43 %
  • Übernahme zusätzlicher Aufgaben außerhalb des Verantwortungsbereiches: 37 %
  • Lernbereitschaft/Fortschritt: 34 %

Quelle: Arbeitsmarktstudie 2015 von Robert Half

Technik-Job.eu auf Facebook

Die Seite befindet sich im Demo-Modus. Ausblenden